Nannetti/NOF4 - Roman

Paperback, 164 Seiten, 9.90 Euro / ebook 4.49 Euro
ISBN 9-783751-984676

 

 

 

 

zum Shop

Diese Geschichte ist der Versuch einer Annäherung an das Unmögliche.

 

Der Italiener Fernando Oreste Nannetti, geboren 1927 in Rom, verbrachte den größten Teil seines Lebens hinter den Mauern von Nervenheilanstalten.

1956 klagte man ihn wegen Beamtenbeleidigung an, setzte ihn in Haft, sprach ihn aber in der Folge wegen völliger Unzurechnungsfähigkeit frei. Unter Halluzinationen und Verfolgungswahn leidend wies man ihn in das Krankenhaus Santa Maria della Pieta in Rom ein. 1958 wurde er in die geschlossene Abteilung des Ospedale Psichiatrico di Volterra überstellt. Dort lebte er 15 Jahre lang unter katastrophalen Bedingungen und Umständen, die in psychiatrischen Anstalten dieser Zeit allerdings Gang und Gäbe waren.

 

Während seines Aufenthaltes erschuf er mit seiner Gürtelschnalle einen
siebzig Meter langen Mauerfries aus tausenden von Wörtern und Zeichen, die an ein etruskisches Alphabet erinnern und die sich mit Bildern realer Dinge und futuristischen Kritzeleien und möglichen Namen im Putz der Außenmauer wiederfinden. Er schrieb Postkarten an nicht existierende Personen, unterzeichnete seine Schriften mit NOF4 und war fest überzeugt in Kontakt mit übernatürlichen, kosmischen Erscheinungen und Wesen zu stehen. Sich selbst bezeichnete er als einen ‘Sternenoberst, einen Astronauten, einen Bergbauingenieur eines mentalen Systems.’

Nannetti starb am 24. November 1994. Seine gesamte Habe - bis auf wenige Postkarten - wurde verbrannt. Sein "in Stein geritzter Nachlass" gehört heute zu den bedeutendsten Werken der sogenannten Art Brut.

“Comme una farfalla libera son io, tutto il mondo, e mio e tutti fo sognare ...”

 

Dies ist (s)eine mögliche Geschichte.